Bücher

 

Sabine Hübner 

"Unter dem Westlichen Himmel"

Zen – Leben in unserer Welt
mit hinführendem Vorwort von Willigis Jäger

328 Seiten, gebunden, Fadenheftung, Sprache: Deutsch;
€ 20,80,  Fr 36.-

  


Werner Kristkeitz Verlag
ISBN 3932337220
Oktober 2006

          

Rezension von

Vijâya Fey
Ehrenpräsident des Vereins für buddhistische Schulungswege e.V.
International Council for Buddhist Research

"Dein ganzes Leben, das bist Du!"

Nach mittlerweile drei sehr guten, jeweils bei Kristkeitz erschienenen Werken ist es der Zen-Meisterin Sabine Hübner (in der Linie von Willigis Jäger Kyo-un Rōshi) auch dieses Mal wieder gelungen, etwas zu Papier zu bringen, das jenen einsam-klassischen Mut und die sichere Selbst-Erkenntnis der alten Meister aus früherer Zeit erfordert.

Sie zeigt in ihrer so unvergleichlich lebendigen Art den Menschen des Westens – also eben besonders uns Europäern – wie wir durch ein Leben~mit~Meditation unser Dasein in ein Leben~in~Meditation transformieren können.

Sie sagt uns, wie wir unsere vielfältige Daseinsproblematik, den Kummer und Schmerz, all die Frustration, auflösen können.

Sie zeigt uns den Weg in die leidfreie Erlösung, in ein lebendig-glückseliges Dasein mitten im ganz aktuellen,  alltäglichen Leben dieser Welt.

Sie zeigt uns auf, dass es in diesem Dasein nicht darum geht, auf ein "besseres Jenseits" zu hoffen. Denn das tun allein jene Traurigen, die ihr Leben noch nicht in der Hand haben.

Sie zeigt uns auf, dass es um unsere Eigenverantwortlichkeit bereits im "Diesseits" geht, um unsere ganz persönliche individuelle Verantwortung für unsere ganz individuelle  Daseinssituation. 

Denn niemand anders schafft die Bedingungen für die Art und Qualität der subjektiven Wahrnehmung eines jeden einzelnen Menschen als wir selber. 

Wir sind in unserem Empfinden immer das Ergebnis aus all dem, was wir sehen, hören, riechen, schmecken, denken, fühlen (wenn wir denn bereits fühlen können); denn dies alles hat nicht zu unterschätzende Auswirkung auf unser Wohlbefinden, auf unseren Alltag, kurzum auf unser Glück. 

Es geht also darum, Weisheit im Umgang mit uns zu entwickeln und dann auch die Verantwortung für uns selbst, für unser Leben und unser Sein zu übernehmen.
Sabine Hübner sagt in ihrer liebevoll-bestimmten Art, wo die Menschen heute, heutzutage, "der Schuh drückt".

Und was sie sagt, ist wahr.

Angenehm wird hierbei empfunden, dass diese ungeschönte Wahrheit stets zugleich auch die Lösung in sich birgt.
Es werden keine Denkkonzepte vorgegeben. 
Mit liebevoller Freundlichkeit und voller Mitempfinden führt die Autorin den Leser hin zu dieser Wahrheit:
Die Verantwortung sowohl für unser Dasein insgesamt als auch für dessen zu erfahrende Qualität tragen wir selbst in unseren eigenen Händen. 

Dieses Buch ist nicht nur ein Grundlagenwerk für jeden, der sich mit Zen befasst – jenseits der verschiedenen Schulen und Richtungen. 
Dieses Buch sagt unendlich viel mehr. 

Dieses Buch sagt die Wahrheit über unser aller Leben: Tat Tvam Asi !

Im Oktober 2006

Vijâya Fey
Lehrer für Buddhistische Philosophie 
und Buddhistische Psychologie