Hinweis für Zen-Übende und daran Interessierte

In unserem Zendō wird das klassische und authentische Zen aus der Richtung der alten klassischen Zen-Schulen gelehrt und praktiziert. Die Sanbō Kyōdan – Schule (in der Sabine Hübner ihre Zen-Ausbildung erhielt) lehrt ausdrücklich nicht Religion. Sie steht auf den Traditionen von Rinzai und Sōtō und hat in Japan den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Das Nürnberg-Zendō sowie deren Lehrer gehören und gehörten auch niemals der Sanbō Kyōdan - Schule an, sondern der in der Bundesrepublik Deutschland staatlich anerkannten Zen-Schule des Westlichen Himmels. 

Das ZendM wird geleitet von Sabine Hübner. Sie erhielt Lehrbeauftragung für Zen durch den der Sanbo Kyodan – Schule, Kamakura, Japan, angehörenden Authentischen Zen-Meister Willigis Jäger Kyo-un Rōshi, der seit 2009 seiner eigenen Zen-Richtung und Linie "Leere Wolke" vorsteht und diese führt. 

Sabine Hübner ist Mitglied und Mitbegründerin der Zen-Schule des Westlichen Himmels, der weltweit ersten nicht-japanischen Zen-Schule, die klassisches Zen lehrt, ohne dass die Menschen ihre eigenen Wurzeln verleugnen müssen. 

Es gibt Möglichkeit, in der Woche in Heroldsberg  Zazen zu üben:

>> Dienstags von 18.30 Uhr (für Schüler aus diesem ZendM, aber auch Übende, die noch keine Zen-Schüler, aber Mitglieder des Zendō bzw. des Vereins für buddhistische Schulungswege e.V. und bei uns in die Übung eingeführt sind) bis ungefähr 20.00 Uhr. Zu Beginn gibt es eine kleine Unterweisung und während der Zazen-Runden Dokusan (Einzelgespräch). Am Schluss ist Rezitation. 

>> Freitags vormittags von 10.00 Uhr bis etwa 11.30 Uhr nach den gleichen Kriterien, ebenfalls mit Unterweisung, Dokusan  und Rezitation.

Um in einer dieser Gruppen mitsitzen und an den Sesshin (mehrtägigen strengen Zazen- Übungen) teilnehmen zu können, brauchen die Teilnehmer mindestens eine ein-tägige Einführung. Jedes Jahr finden hier einige solcher Einführungskurse statt. 

Wer an der Zen-Übung ernsthaft interessiert ist, möchte bitte zuerst anrufen, damit entschieden werden kann, ob und wann er hier mitmachen wird. Es gibt auch Möglichkeit für ein persönliches Vorgespräch. Das Kurs-Programm, aus dem auch die Termine für die ein-tägige Zen-Einführung hervorgehen, schicken wir auf Wunsch per Post oder E-Mail zu. 

Es möchte darum bitte niemand Neues einfach unangemeldet kommen. Wer schon bei uns sitzt, möchte also auch bitte niemand Neues unangemeldet mitbringen. Wer neu dazu kommen möchte, ruft bitte zuerst hier an. Jeder, der ernsthaft bei uns üben möchte, bekommt auf jeden Fall die Chance dazu, falls er sich nicht schon in Führung durch einen anderen Zen-Lehrer befindet.

Wer bereits als Schüler oder Schülerin eines spirituellen Weges bei einem anderen Meister angenommen wurde, kann normalerweise nicht auch noch bei uns Kurse mitsitzen – außer in wenigen Ausnahmefällen. Wer gastweise hier Zazen in den wöchentlichen Gruppen sitzen möchte, benötigt daher auch die Erlaubnis seines eigenen Lehrers und von Sabine Hübner. Dass man sich vollständig auf nur einen spirituellen Lehrer und auf nur einen spirituellen Weg beschränken muss und kann, ist wohl für jeden selbstverständlich. Niemand kann zwei verschiedene spirituelle Wege zugleich nebeneinander gehen, ohne sich heillos zu verwirren. Jeder Meister gibt dem Schüler und Lernenden persönlich die ihm angemessene innere spirituelle Übung. Ein solcher Weg ist ein Lebensweg und fordert die Sammlung aller Kräfte eines Menschen. Zwei verschiedene Wege oder auch nur zweierlei Übungen zugleich praktizieren zu wollen, und wenn sie – jeder bzw. jede für sich – noch so hervorragend wären, ist daher nicht möglich, ohne Schaden zu nehmen oder im günstigsten Fall seine Übungen zu einem sinnlosen Unterfangen zu machen.  

Es gibt bei uns die Möglichkeit für ernsthaft Übende, nach genügend langer und reiflicher Prüfung beiderseits auch Zen-Schüler zu werden, um unter Anleitung und Führung von Sabine Hübner (oder einem anderen Lehrer der Schule) intensiv an der eigenen spirituellen Entwicklung zu arbeiten und nach einer ausreichend tiefen Erfahrung auch den KMan-Weg zu gehen. 

Es wird dringend davon abgeraten, jahrelang viele esoterische Wege oder viele Zen-Meister bzw. Meister anderer Disziplinen auszuprobieren, ohne sich jemals zu entscheiden. Das ist Zeit- und Energieverschwendung. Statt dessen wird geraten, sich nach einer gewissen und ausreichenden Zeit der Prüfung für einen bestimmten autorisierten Lehrer oder Meister zu entscheiden, dem man vertraut, dort zu bleiben und dafür auch die Verantwortung zu übernehmen. In unserem ZendM wird mit Menschen gearbeitet, die nicht jahrelang unverbindlich einmal hier und einmal dort in verschiedenen Zendōs auftauchen, sondern in dieser Gemeinschaft ernsthaft ihren Weg der Geistesschulung gehen.

 Zen-Schüler, die wegen eines großen räumlichen Abstands nur selten hier sein können, finden einen Brief, ein Teishō und andere Texte auf Sabine Hübners privater homepage unter:

http://www.sabine-huebner-zen.de

Für Hilfen und Fragen, die Zen-Übung betreffend, stehen wir gern zur Verfügung:

>>  Zendō/Sabine Hübner, 

Tel.: 0911/6476974 werktags zw. 8:00 u. 9.00 Uhr; Fax: 0911/6476973

E-Mail: sabine-huebner-zen(at)online.de

>> Georg Röthlingshöfer, Urbanstraße 53, 90480 Nürnberg, Tel.: 0911/4466212

E-Mail: georoeth(at)web.de